Logo

Das Schultergelenk

Schulter istockphotoDas Schultergelenk ist ein hauptsächlich muskelgeführtes Gelenk und zeichnet sich somit durch große Beweglichkeit aus. Im Gegensatz zum Hüftgelenk - bei dem ein großer Teil der Stabilität durch Bänder gewährleistet wird - wird die gelenkige Verbindung (Oberarmkopf und relativ kleine Gelenkpfanne) durch Muskeln gebildet. Die vermehrte Beweglichkeit jedoch geht zu Lasten reduzierter Stabilität.

Die Schulterluxation (Verrenkung) ist ein Beispiel für diese reduzierte Stabilität. Sie führt, egal ob angeboren oder traumatisch, zu einer Schädigung des Kapsel-Band Komplexes. Weitere Erkrankungen sind die verschleißbedingte oder auch traumatische Sehnenruptur (Rotatoren­manschetten­ruptur) und das Schultereng­pass­syndrom (Impingementsyndrom) auf der Grundlage einer akuten oder chronischen Entzündung.